Das Repair-Café

Die Motivation

Unter dem Motto "Reparieren statt Wegwerfen" verstehen wir unser Repair-Café als einen Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft. Defekte Gegenstände, die ersetzt werden, weil eine Reparatur nicht möglich erscheint, oder funktionsfähige Geräte, die im Müll landen, weil sie nicht mehr der neuesten Mode entsprechen? Das verursacht nicht nur große Mengen an Müll, sondern verschwendet auch Unmengen an Ressourcen, weil für die Neuproduktion wertvolle Rohstoffe und Energie verbraucht werden. Wir versuchen, mit ehrenamtlichen Helfern und unter dem Motto "Hilfe zur Selbsthilfe" die Lebensdauer von Produkten zu verlängern und somit dem entgegenzuwirken. Wir wenden uns insbesondere gegen die geplante Obsoleszenz der Industrie, die durch unsere Marktgesetze gefördert wird sowie gegen die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft.

Die Idee

Das Repair-Café-Konzept stammt von einer niederländischen Journalistin und einem Nachhaltigkeitsmanager aus dem Jahr 2009. Seither wächst die Zahl der Repair-Cafés im In- und Ausland stetig. Allein in Deutschland gibt es über 1000 Initiativen.

Repariert wird von ehrenamtlichen Fachkräften und Hobbybastlern – je nachdem, wer mitmacht – auf Basis der Nachbarschaftshilfe. Deshalb bestehen auch weder Anspruch auf Erfolg noch auf Gewährleistung. Die Haftung ist auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt. Repariert wird grundsätzlich nur, was tragbar ist und zum Veranstaltungsort getragen werden kann (also z. B. keine Waschmaschinen und Kühlschränke). In der Regel sind das überwiegend Gegenstände und Geräte aus dem Bereich Elektrik oder Elektronik oder auch z. B. Fahrräder. Grundsätzlich sind aber auch Holz- und Näharbeiten denkbar – meldet Euch bei Interesse einfach über unser Anmeldeformular oder unter kontakt@repair-cafe-rastatt.de.

Die Reparaturen erfolgen grundsätzlich kostenlos, Ersatzteile müssen allerdings selbst besorgt und bezahlt werden. Um unsere Auslagen, die bei der Organisation und der Reparaturveranstaltung anfallen zu decken (z. B. Kosten für Materialien und Werkzeuge, Raummiete, Getränke und Verpflegung, Druckkosten für Schilder und Flyer u. v. m.) freuen wir uns über eine Spende.

Das Café

Ein Repair-Café ist immer auch ein sozialer Ort; ein Ort der Kommunikation und der Wissensweitergabe, des Austauschs über technische und ökologische Themen und des Zusammentreffens von Menschen aus den unterschiedlichsten sozialen Bezügen. Deshalb kann man sich nicht nur zur Überbrückung von Wartezeiten, bei einer Tasse Kaffee und einem kleinen Imbiss zusammensetzen.

Repair-Café Rastatt – Die Geschichte

Die Idee, ein Repair-Café auch in Rastatt aufzubauen, wurde im Sommer 2019 von der Energieagentur Mittelbaden gGmbH beim Gründungstreffen des Klimabündnisses Rastatt eingebracht. Umgesetzt wurde sie dann mit tatkräftiger Unterstützung durch den Klimaschutzmanager der Stadt Rastatt. Die Trägerschaft übernehmen die NaturFreunde Rastatt e.V., in deren Räumlichkeiten auch die Aktivitäten stattfinden. Am 08. Oktober 2020 fand unter großer Beteiligung die Auftaktveranstaltung hierzu statt, bei der sich zahlreiche Helfer und Helferinnen zur Mitarbeit bereiterklärten. Die Vorbereitungen laufen, und sobald die Corona-Regeln es zulassen, voraussichtlich noch in diesem Frühjahr, wird die erste Veranstaltung stattfinden.

Unsere Initiatoren und Förderer

Das könnte Dich auch interessieren – Links zu weiterführenden Informationen


Repair-Café Rastatt

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutzerklärung